Oel-Früh Cabinet: Wolfgang Oelze I Ingrid Scherr

Installation, Malerei

Vernissage:

Mi. 21. September 2016 20:00


Finissage:

Fr. 11. November 2016 20:00

Oel-Früh Cabinet: Teil XXII
Wolfgang Oelze: Wer auch immer das Interlock bricht
Installation

Oel-Früh Schauraum Teil X
Ingrid Scherr: The odd man out – rosa carmine
Malerei

Zeitgenössische Positionen im Hinterzimmer des PANE E TULIPANI.

OEL-FRÜH CABINET / PANE E TULIPANI
Klosterwall 23
20095 Hamburg
www.pane-e-tulipani.eu

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 12-23 Uhr
Samstag: ab 17 Uhr
Sonntag: Ruhetag

mail-anhang

Oel-Früh Cabinet: Teil XXII
Wolfgang Oelze: Wer auch immer das Interlock bricht
Installation

In der Ausstellung kombiniert Wolfgang Oelze aktuelle Fotografien und Tonaufnahmen. „Die Motive der Inklusion und des Rauchs […] sind charakteristisch für seine visuelle Auseinandersetzung mit Höhlen, Labyrinthen, Bunkern, Hügelgräbern, Steinbrüchen und Katakomben, mit diffusen Flecken in ver­schiedenen Räumen, die auf den ersten Blick wie Erinnerungsorte wirken, ohne doch irgendwelche Inhalte der Erinnerung preiszugeben.“ (Thomas Macho)

Künstlerwebseite: http://biggerthanlife.de/

ingrid_scherr_der_ursprung_des_individuums_am_lago_maggiore_mit_alex

Oel-Früh Schauraum Teil X
Ingrid Scherr: The odd man out – rosa carmine
Malerei

Der internationale Weltuntergang verlief schnell. Drohnen, Wanzen, Erwachen aus dem Koma, wo ist der verflixte Bleistift, keine Medaille über 100m, Fluchthelfer, Richter vor Gericht, Tragödie am Flugplatzfest, Fahrbahnverengungen, Trojaner und Mülldeponien überall – beweglich – organisch. Es gab Aftershowpartys, Rundgänge, Künstlergruppen, Bunny Funnies, Vereinsmitglieder, Luckys und Unluckies. Es gab die Kunst, die wie Käse aus den Achseln kam. Menschen die am Fluss saßen und von Komplimenten träumten. Es hatte etwas zufälliges. Man fror alles ein und hackte es klein. Dies nannte man Profit. Die Welt ein Klumpen aus Sex, Geld, Tod, Klasse und Rasse.
Dies war die aktuelle Weltlage. Allein und egoistisch suchte man nach Mitgefühl. Man trug die eigene Kindheit als Zwangsjacke. Man deformierte sich professionell.
… und Fräulein Riesin schwamm im Augenmeer und die toten Tomaten glänzten dekorativ in der Nacht.

Künstlerwebseite: http://www.ingrid-scherr.de/