Autor: oelfrueh

120 Jahre Haus Seepferdchen

Im Rahmen von 20 Jahre Atelierhaus Bullerdeich gibt es die Möglichkeit, einen Blick aus dem digital konservierten Fenster des Hauses Seepferdchen zu werfen. Zu sehen ist der Garten am ursprünglichen Standort der Datsche in Dierhagen Ost auf dem Darß. Vor Ort kann der QR Code…

Jil Lahr | CYMBALUM MUNDI

Jil Lahr (*1991, lebt und arbeitet in Hamburg) verfolgt in ihrem künstlerischen Schaffen spezifische Strategien des Sammelns. In ihren Installationen wird durch die Akkumulation und Sakralisierung, vermeintlich Altbekanntem, der Blick geschärft für das Besondere das sich in ihm verbirgt. Die Künstlerin fokussiert sich hierbei auf vorgefundene,…

Winnie Seifert & Hannes Uhlenhaut | Closer

Mit Closer führen wir unser ursprünglich für Anfang 2020 geplantes Programm nun mit etwas Verspätung fort. Winnie Seifert (*1987 lebt und arbeitet in Dresden) | Hannes Uhlenhaut (*1985 lebt und arbeitet in Leipzig) Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Closer Ist der Titel Closer als revoltierender…

Werkschau | Marco Moritz Rudolf

Zum Finale der Werkschau-Reihe bestreitet Marco Moritz Rudolf die sechste Ausstellung. Marco Moritz Rudolf (*1989 lebt und arbeitet in Hamburg) Wenn alle Schnecken fort sinddann wird die Ernte feinSalatblätterohne Löcher,Schlonz & Schneckenschleim  Willst du das?Willst du das?  Oder ziehst du lieberhier, mit mir,durchs hohe Graseine rotzige…

Katrin Pieczonka

Als Vorlage für ihre grossformatigen Gemälde dienen Katrin Pieczonka Fotografien und Schnappschüsse von Situationen, bei denen sie selbst dabei war. Bei der Auswahl interessiert sie das eher Nebensächliche und Beiläufige. Die Fotos dienen ihr als Erinnerungshilfe, sowohl für den Bildaufbau als auch für ihre durch das…

Alexander Hoepfner

Der vielseitige Künstler Alexander Hoepfner (*1969) bringt sowohl Malereien als auch Zeichnungen hervor. Auf der Suche nach einer ausdrucksstarken und bildlichen Formensprache tragen seine Zeichnungen oft etwas amöbenhaftes in sich. Hoepfner gelingt es mit wenigen „Zeichen“ kuriose Gestalten zu entwickeln und ein Abbild seiner Wahrnehmung…

Cordula Ditz / Sandra Poppe

Cordula Ditz (*1972) macht verschiedene in sich geschlossene Zeichen und Bezugssysteme zum Gegenstand der künstlerischen Auseinandersetzung. In ihren installativen Ausstellungen ergeben sich komplexe Bezüge zwischen den Systemen. Der bewusst hergestellte Ausstellungszusammenhang mit den Videoprojektionen bedeutet für die Malerei, dass auch diese als ein Vorgang der…

Max Frisinger / Daniel Hauptmann

Max Frisinger (*1980) und Daniel Hauptmann (*1980) zeigen ab dem 6. Februar unter dem Titel „Opossum“ ihre raumübergreifende Installation, die durch malerische Passagen erweitert wird. Vor allem das Kellergeschoss und das Erdgeschoss werden von den Arbeiten der Künstler eingenommen und strukturell verändert. Ganz im Sinne eines Opossums, die…

Hikaru Miyakawa

Ab dem 4. November zeigt die japanische Künstlerin Hikaru Miyakawa ihre neusten Arbeiten auf allen Stockwerken der Galerie Oel-Früh. Ihre Zeichnungen, Objekte, Malereien und Installationen beschäftigen sich mit Themen einer konsumbasierten Gesellschaft und untersucht Existenzialität auf vielseitige Weise.

Jeanette Fabis

Jeannette Fabis (*1967, Heidelberg) zeigt ab dem 7. Oktober ihre neuesten Arbeiten in der Galerie Oel-Früh. Unter dem Titel „2 Zimmer, Keller, Bar“ sind Zeichnungen und Installationen auf allen drei Stockwerken zu sehen.

Christof Zwiener

Der 1972 in Osnabrück geborene Bildhauer, der in Berlin lebt und arbeitet, unterläuft den Anspruch, alles in die Offensichtlichkeit zu kehren. Seine Arbeiten bleiben geheimnisvoll und rätselhaft, da sie sich dem ersten schnellen Blick entziehen und genaues Hinsehen erfordern. 

Anneli Schütz

Was ist das vormoderne und moderne Verhältnis zu Dingen, insbesondere zu solchen, die uns nicht ganz geheuer sind, weil sie womöglich irgendeine eigentümliche Macht haben? Dieser Frage geht Anneli Schütz in ihren Arbeiten nach. In ihren Skulpturen verarbeitet sie die Reichweite angebotener Konsumprodukte und Gegenstände, die die mennschliche Wahrnehmung bedingen.

Monti La Plasma

Monti La Plasma: „In meinen plastischen und zeichnerischen Arbeiten stelle ich die Faszination für mentale und spirituelle Entstehungs- und Integrationsprozesse dar. Aus meinen Wahrnehmungen, Prägungen und Ideen einer Parallelwelt entwickle ich eine haptische Realität. Mich verfolgt die Idee von mentalen Scouts, die in dieser Dinglichkeit…

Dania Burger / Dorothea Heinrich

Nüchtern an Titelstelle sind Dorothea Heinrichs schwarz-weiße Reisefotos durch eine Nummer, das Datum und den Ort der Entstehung bezeichnet. Sich jedem journalistischen Informationsbedürfnis verweigernd, wird dem Betrachter keine andere Auskunft gegeben, als dass der Augenblick der Künstlerin archiviert wurde. Sie verzichtet auf den objektivierenden Einsatz…

Stella Geppert / Thea Timm / Bernd Trasberger

In Kooperation mit dem Raum „Cluster“ in Berlin zeigen wir Arbeiten der drei Künstler Stella Geppert, Thea Timm und Bernd Trasberger. Alle drei Künstler beschäftigen sich vornehmlich mit Rauminstallationen und der Ausrichtung des Menschen in diesen Räumen. Raumbildung wird als Interaktion zwischen einem Objekt und…

Malte Urbschat

(3 Jahre Oel-Früh) Malte Urbschat thematisiert das ausbreitende Gefühl von permanenter Überwachung. Aus Alltagsgegenständen, wie Flaschen, Klebeband oder Stanniolpapier, formt Urbschat Objekte, wovon jedes für sich individuell charakterisiert ist – ein Punker aus der Modewelt, ein Astronaut, ein schwarzer Kämpfer oder eine Diskobesucherin. Die oft…

Hans Christian Saylors

Hans-Christian Saylors entwickelt entlang des Ausstellungstitels Sonne statt Regen, verschiedene Positionen zum Alltag. In Materialvielfalt und Gattung unbegrenzt werden sämtliche Zustände thematisch visualisiert, doch sein Realismus ist vielmehr eine ironisierender, metaphysischer, illustrierender Beitrag zum Tagesgeschehen. Relationen, Assoziationen – gewürfelt treten neue Erscheinungen auf.  „Ich male…

Björn Paulissen

Der in Berlin lebende Künstler Björn Paulissen beschäftigt sich in seinen Malereien mit Architekturlandschaften. Sein Augenmerk gilt der Plastizität, dem Raum und dem Licht, als auch der Weite des umschließenden Raumes. Seine Arbeiten zeigen zumeist architektonische Elemente, häufig angelehnt an realexistierende Gebäude, die in einer…

Ulrich Brose / Michael Conrads / Gülsüm Güler / Volker Hüller / Nik Nowak / Björn Paulissen / Yps Roth / Malte Urbschat / Sebastian Zarius

Neun Künstler zeigen ihre Arbeiten in Einzelpositionen aus Malerei, Skulptur, Installation und Fotografie.  Michael Conrads (*1977)„Jedes meiner Bilder ist gleichzeitig mit einem Stück Erinnerung und einer Vision verbunden. Erinnerung an Stile und existente Formensprachen, an Erlebtes, Gesehenes, und die eigene Geschichte, von Fall zu Fall…

Mikkel Olaf Eskildsen & Jasper Sebastian Stürup

Die Arbeiten von Mikkel Olaf Eskildsen (*1965) sind düster. In seinen Zeichnungen verarbeitet er surreale Szenerien, die an Dichte und Motivformalt kaum übertroffen werden können. Sein feiner, graziler Strich zeugt von Detailverliebheit. In “A whirlwind from the side road” (2006) zum Beispiel rast ein menschenleeres…

Björn Paulissen

Der in Berlin lebende Künstler Björn Paulissen beschäftigt sich in seinen Malereien mit Architekturlandschaften. Sein Augenmerk gilt der Plastizität, dem Raum und dem Licht, als auch der Weite des umschließenden Raumes. Seine Arbeiten zeigen zumeist architektonische Elemente, häufig angelehnt an realexistierende Gebäude, die in einer…

Marcel Tasler

Ab dem 5. März zeigt der Künstler Marcel Tasler seine neuesten Werke in der Galerie Oel-Früh. Seine Arbeiten sind materiell, wie inhaltlich breit gefächert und kreisen um individuelle und gesellschaftliche Themen, die durch eine simple Bildsprache eine Grundstimmung der Verwirrung stiften und dabei den Nerv…

Sebastian Zarius

Sebastian Zarius schafft Bilder vom Reisen auf der Welt und dem Papier, während er das eine oder andere tut. Nicht festgelegt in Form und Material suchen Bilder und Objekte, die Summe des Geträumten und Gesehenen und bilden einen neuen aber vertrauten Kosmos.

Martin Nill

Wohnzimmermuseum goes Apocalypse?Wir dementieren – es handelt sich um eine reine Formalie. Das Institut für Idyllenforschung ist zu folgendem Ergebnis gekommen: Wer pünktlich seine Versicherungsbeiträge bezahlt, hat auch in der größten Katastrophe gut lachen. Wer nicht bezahlt, wird bestraft, und zwar mit Angst und einem…