Anna Ley – painted with my tears

Anna Leys Arbeiten zeigen alltägliche Objekte und Szenerien, die den meisten Rezipienten bekannt sind – Dalmatiner, Adiletten, Zapfsäulen. Doch fernab jeglicher fotorealistischen Exaktheit abstrahiert die Malerin die Bildfiguren und löst sie so aus ihrem eigentlichen, alltäglichen Kontext. Die Figur wird durch die Vereinfachung des Hintergrundes hervorgehoben. Man bemerkt: es geht um das Objekt an sich, aber auch um das Zusammenspiel der Bilder in der Ausstellung – um die skurrile Bilderwelt der Künstlerin.