Oel-Früh Cabinet: Ingrid Scherr


Teil XI
Ingrid Scherr

Zeitgenössische Positionen im Hinterzimmer des PANE E TULIPANI.

OEL-FRÜH CABINET / PANE E TULIPANI

Klosterwall 23
20095 Hamburg

www.pane-e-tulipani.eu

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 12-23 Uhr
Samstag: ab 17 Uhr
Sonntag: Ruhetag

Expressive Spurensuche kosmischer Momente und labyrinthische Figurenlandschaften auf Leinwand. Rohe, wilde, archaische Skulpturen aus Beton meist klassisch auf Sockeln präsentiert. Handelt es sich bei den Bildern und Skulpturen der Künstlerin Ingrid Scherr (*1962) um magische Kultobjekte einer autistischen Exilzivilisation? Verschiedene Oberflächenstrukturen, Transformationstechniken und gezielte Inszenierungen weisen den Weg zur Wiedergewinnung der Empfindungsfähigkeit.

Ein Aufbrechen vertrauter Betrachtungsweisen, ein Hinterfragen des eigenen Ichs, der Künstler als schöpfender Kasperl und malender Dumbo – dies ist die Welt der Künstlerin. Während sich Archäologen mit den sichtbaren Überresten früherer Kulturen und Gesellschaften beschäftigen, gräbt Ingrid Scherr nach dem Unsichtbaren, der Identität und der Psyche des Individuums in einer von Entindividualisierung bestimmten Zeit von heute.

Im Oel-Früh Cabinet zeigt die Künstlerin aktuelle Arbeiten. Oder: „Wie aus totem Material ein Monument des Widerspruchs, aus Müll, psychologischen Vorträgen über Extremismus und zeichnendem Zuhören Malerei wird.“

Text: Anna-Carla Brokof



Oel-Früh Cabinet: Ingrid Scherr –

Ausstellung: Mi. 1. April - Sa. 2. Mai 2015