Oel-Früh Cabinet: Jennifer Bennett

Installation, Performance


Teil XVI
Jennifer Bennett

Zeitgenössische Positionen im Hinterzimmer des PANE E TULIPANI.

OEL-FRÜH CABINET / PANE E TULIPANI

Klosterwall 23
20095 Hamburg

www.pane-e-tulipani.eu

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 12-23 Uhr
Samstag: ab 17 Uhr
Sonntag: Ruhetag

Mittagessen mit Jennifer Bennett: jeweils Mo-Fr, 12-14 Uhr

Vier Wochen, vier Themenfelder: In einem übergreifenden Ausstellungskonzept widmet sich Jennifer Bennett dem Realismus. Dem Leben mit der Kunst, der Wahrnehmung und dem Austausch. Beginnend in der Galerie Dorothea Schlueter, wo Bennett für die Dauer der Ausstellung wohnen wird, sind mehrere Skulpturen zu sehen, die die gleichen Themenfelder umschließen, die auch im Oel-Früh Cabinet ihre künstlerische Auseinandersetzung finden. Es geht um das zu Hause, dass man sich dann, wenn man viel unterwegs ist, immer wieder neu erfindet. Die Infrastruktur, die benötigt wird, um sich zu Hause zu fühlen. Dinge mit denen man sich umgibt, Gegebenheiten, welche Strukturen zulassen und uns im Gleichgewicht halten.

Jennifer Bennett, die zeitweise selbstgewählt ohne eigene Wohnung war und für eine Weile in Detroit lebte, eine Stadt, die wie viele andere in den USA vor ökonomischen Problemen steht und durch diese geprägt ist, greift in ihren Arbeiten Überlegungen zu existenziellen Fragen auf. Soll ich Besitzverhältnisse fraglos anerkennen? Was passiert, wenn die Häuser zerfallen, weil die Menschen die sie bewohnten, sie verlassen mussten? Was wenn Väterchen Staat in den Ruhestand tritt und wir uns selbst um die Dinge kümmern sollen? Welche Erklärungsmodelle gibt es über eine übliche Gentrifizierungsdebatte hinaus? 

Im Oel-Früh Cabinet werden neben einer Installation aus Abflussrohren zwei „Fadenbilder“ zu sehen sein. Zudem gibt es Gelegenheit zum Austausch: Im Cabinet, welches dem Restaurant Pane e Tulipani angeschlossen ist, wird die Künstlerin jeweils von Montag bis Freitag zur Mittagszeit anwesend sein, um das Gespräch mit Gästen zu suchen. Im Austausch mit diesen geht es wöchentlich um ein anderes Thema:

Fassade und Infrastruktur
„Wenn man hinter die Fassade schaut, erkennt man die Infrastruktur. Oft verwandelt sich dann der Glanz in Desolanz. Welche Infrastrukturen benötigen wir täglich ohne es zu merken? Über welche sind wir uns stets sehr bewusst und auf welche nehmen wir wie Einfluss?“

Engagement und Ignoranz
„Ignoranz ist der Zustand von Verneinung der Handlungsfähigkeit. Wie viel Ignoranz verträgt das dahinter und  wann quillt es unaufhaltsam hervor? Engagement wird definiert als „Einsatz für eine Sache, auch Anstrengung, Wohltätigkeit“ und findet sich als Wort häufig dann, wenn es um Aufschneiderei im Sinne der Werbung geht. Was könnte Engagement noch sein, wenn Wohltätigkeit heute auch Social Investment ist?“

Daten und mein Auftauchen darin
„Wer weiß mehr über mich als ich selbst? Bin ich ein Patient ohne Einblick in seine Akte? Gar ein Versuchskaninchen und was könnte daran positiv sein? Welche Auswirkungen hat es, wenn das Produkt mich findet, statt ich das Produkt, wenn ich das Produkt meiner Daten werde? Oder sind die Daten meine Ressource?“

‚the internet of things‘ und geldlose Ökonomie

„Was wenn eine Wohnung sich selbst besitzt und diese nur noch Bewohner anstatt Mieter kennt? Was bedeutet uns Privateigentum? Wo steht der Einzelne im Vergleich zum Ganzen im Umgang mit Ressourcen und fortwährender Vernetzung, die sich unserer Kontrolle entzieht? Ist das Teilen die sinnvolle geldlose Ökonomie der Zukunft? Was gehört mir, wenn allen alles gehört? Was macht dann das Ego?“

Text: Jennifer Bennett, Anna-Carla Brokof



Oel-Früh Cabinet: Jennifer Bennett –

Ausstellung: Fr. 5. Februar - Sa. 5. März 2016